„The spotlight is on!“

Endlich ist auch dieser Teil unseres Oldtimers wieder wie neu!

Nachdem wir alle frischbelederten Einzelteile unseres Himmels montiert hatten, mussten zeitweise einige wieder demoniert werden, um Licht und Sound zu installieren.

Schaut euch dazu auch gerne unsere Beiträge an: „Ich seh den BUS-Himmel…“ und Licht und Sound!

Sowohl die Lautsprecher als auch die Licht-Spots dienten uns hier als Vorlage, sodass wir passgenaue Aussparungen in den Himmel schneiden konnten. Natürlich war bei diesem Arbeitsschritt absolute Genauigkeit und Präzision gefragt, da wir hier ja nichts mehr rückgängig machen können.

Daher haben wir zwischen dem Schneide-Vorgang die einzelnen Fragmente immer wieder an die entsprechende Stelle gehalten und provisorisch montiert. So konnten wir sehen, ob wir „auf dem richtigen Weg“ sind, wie man so schön sagt.

Nachdem die fertig zugeschnittenen Himmels-Teile fix montiert wurden, haben wir die Funktionalität von Licht und Sound getestet.

Rückblickend kann man sagen, die KESSELflicker haben auch diese verzwickte Aufgabe mit Bravour gemeistert und das Ergebnis kann sich definitiv sehen lassen!

+++ Information: Bildmaterial wurde vor der Corona-Pandemie aufgenommen. +++

– DEIN AZUBI-PROJEKT TEAM

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Kleinteile lackieren

Nach der großen Lackierungsaktion Anfang 2020 mussten wir nachträglich am Ende des Jahres noch ein paar Kleinteile lackieren, unter anderem Seitenverkleidungen für den Innenraum sowie Teile der Sitzgestelle.

„Ich seh den BUS-Himmel…“

„Ich seh den BUS-Himmel…“

Endlich nimmt auch der Innenraum unseres Oldtimers Form an. Wir konnten Schritt für Schritt unseren Dachhimmel montieren, welchen wir bei der Firma Märkl in Karlshuld selbst neu „beledern“ durften. Den Beitrag dazu findet ihr hier:  „Beledern“ wie die Profis!

Für die Installation von Sound und Licht müssen einzelne Teile wieder abgenommen bzw. zum Teil nachgearbeitet werden, was für uns auch noch einmal zusätzliche Arbeit bedeutet.

Allerdings haben wir die Teile vorab bereits eingebaut, um zu sehen, ob sie trotz der neuen Schicht Kunstleder einwandfrei passen.

Mit Himmel ist das Ambiente im Bus gleich ein ganz anderes. Durch die helle Farbe (Creme-weiß) des Leders ist auch das Licht im Bus nun viel angenehmer.

+++ Information: Bildmaterial wurde vor der Corona-Pandemie aufgenommen. +++

– DEIN AZUBI-PROJEKT TEAM

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Mercedesstern polieren

⭐️ Unser Mercedes-Stern erstrahlt in neuem Glanz. ⭐️

Es war gar nicht so einfach den Stern zu polieren, damit er wieder glänzt wie neu! Hier war Geduld gefragt, aber es hat sich gelohnt: Findet ihr nicht auch?

 

– DEIN AZUBI-PROJEKT TEAM

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Stoßstange + Lichter

Der Einbau unserer Fenster ist nun fast abgeschlossen. Es fehlen nur noch die Front- und Heckscheibe.

Deswegen haben wir uns nun an die Stoßstange mit den Lichtern gemacht. Die Lichter haben wir zuerst demontiert und eingelagert, damit diese nicht beschädigt werden. Anschließend haben wir die Stoßstange wie den Rest unseres Busses abgeschliffen, grundiert und lackiert.

Ein kleiner Einblick für dich, von unserer Azubine und unserem Ausbilder wie sie gemeinsam an der Stoßstange arbeiten:

Daraufhin ging es an die Montage!

+++ Information: Bildmaterial wurde vor der Corona-Pandemie aufgenommen. +++

– DEIN AZUBI-PROJEKT TEAM

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.