Hinterachse

Es geht an die Hinterachse!

Nach dem Motor war die Hinterachse das schwerste Teil, welches wir an unserem Mercedes Benz O302 demontiert haben. Die Achse und die dazugehörigen Anbauteile haben wir gereinigt bzw. sandgestrahlt, anschließend grundiert und lackiert.

Großes Glück hatten wir bei den Buchsen und Wellen. Diese waren, Dank der geringen Laufzeit, in sehr gutem Zustand und mussten nicht erneuert werden. Reinigen und frisch einfetten reichte vollkommen aus, um diese wieder in einem neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

Die größte Schwierigkeit beim wieder Einbau war das Ausdistanzieren der Hinterachse mit den Einstellscheiben. Nach drei Versuchen hatten wir ein für uns und den Ausbilder zufriedenstellendes Ergebnis und die Hinterachse war wieder an Ort und Stelle.

 

– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

 

Bremsen

Natürlich haben wir auch die Bremsen überarbeitet.

Nachdem wir die Bremstrommeln demontiert hatten, stellten wir fest, dass Beläge und Trommeln fast wie im Neuzustand waren. Kein Wunder, bei nur 48.000 km Laufleistung. Glück für uns!

Die Bremsschläuche und die Bremsleitungen haben wir natürlich trotzdem erneuert, sicher ist sicher. Selbstverständlich haben wir die Bremsleitungen selbst gebogen und gebördelt.

Nachdem alles erneuert war, mussten wir die Bremsen auch entlüften.

Hier ein kleiner Einblick:

– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Azubi Susi

Hallo ich bin Susanne,

im September 2017 habe ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der KESSEL AG begonnen. Ich bin 23 Jahre alt und in meiner Freizeit backe und lese ich gerne – meine Gitarre darf auch nie fehlen. Ich treffe mich gerne mit Freunden. Außerdem bin ich noch ein riesen Eishockey-Fan – ein Spiel des ERC Ingolstadt verpasst ich nur selten! 😀

Im Projekt bin ich unter anderem für die Einkäufe verantwortlich. Wenn jemand neue Sachen für die Werkstatt braucht, wie zum Beispiel neue Handschuhe bin ich die erste Anlaufstelle. Dazu restauriert ich, genauso wie alle anderen Azubis, den Bus.

Für mich ist es eine große Motivation, mit den anderen Auszubildenden am Ende des Projekts ein tolles Ergebnis präsentieren zu können. Dazu einen wichtigen Teil beitragen zu könne, motiviert mich sehr.

Die schönsten Erlebnisse für mich sind, wenn neue Ziele erreicht werden. Wie zum Beispiel der Ausbau des Motors, und die komplette Demontage. Die eigenen Arbeitsfortschritte zu sehen ist Klasse.

Ich stelle mich gerne neuen Herausforderungen. Im Laufe meiner Ausbildung wäre ich nie handwerklich tätig geworden – jetzt habe ich einige zusätzliche Fähigkeiten erlernt, die mich im Leben weiter bringen.

– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Die Oldtimer Crew bei der Saisoneröffnung des FCI

Wir, die Oldtimer Crew, waren mit dabei bei der Saisoneröffnung des FC Ingolstadt 04. 

Hier haben wir unser Schmuckstück ausgestellt und den Fußball-Fans präsentiert. 

Die besten Eindrücke haben wir für euch hier festgehalten: 

Unsere fleißige Standbesatzung bei heißen Temperaturen!
Schanzi hat sich in unsere Mädels verguckt!
– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Motor

Das Herz unseres Oldtimerbusses ist zwar in einem sehr guten Zustand, hat aber noch den letzten Schliff bekommen.

Die ca. 500 kg schwere Motor- und Getriebeeinheit wurde unter Zuhilfenahme von schwerem Gerät und Muskelkraft ausgebaut.

Danach haben wir alle Anbauteile demontiert. Der Abgaskrümmer wurde Sandgestrahlt und anschließend mit einer Hitzebeständiger Farbe lackiert.

Anlasser, Riemenscheibe und Servopumpe wurden gereinigt und lackiert. Den Ventildeckel haben wir geschliffen und anschließend poliert.

Nachdem wir die Ventile eingestellt und diverse Dichtungen erneuert haben, ist der Motor nun wieder fertig und wartet schon ungeduldig auf den Einbau!

– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.