It’s time to say Goodbye!

Der Tag der Tage ist gekommen, an dem wir unsere Projektmutti Justyna (aka Projektleiterin) verabschieden mussten. 😔

Sie wird sich auf Weltreise begeben und vielleicht kann es sogar passieren, dass unsere liebe Justyna, unsere Projekt-Aufkleber auf der ganzen Welt verteilt! Wir wünschen ihr alles Gute auf ihrer Reise!

Wir vermissen dich sehr und sagen Danke für die letzten zwei Jahre ! ❤️

Weihnachtsfeier der KESSELflicker

Endlich ist sie da – die Adventszeit!

Die KESSELflicker Crew hat sich zur alljährlichen Weihnachtsfeier getroffen. 

Getroffen haben wir uns am Abend in Ingolstadt um gemeinsam zu essen.
Unser Vorstand, Hr. Tiemt, hielt noch eine kurze Rede und dann war die Weihnachtsfeier auch offiziell eröffnet. 

Nach langer Überlegung wussten wir auch endlich, was wir essen wollten. Von Schnitzel mit Bratkartoffel über Rinderlendensteak war alles war dabei. 

Außerdem durften wir uns über ein kleines Weihnachtsgeschenk freuen. Eine Tasse mit KESSELflicker Logo und einen Schoko-Weihnachtsmann.

Wir haben dieses Jahr noch einmal Revue passieren lassen und freuen uns schon darauf, was uns nächstes Jahr alles erwartet. 

– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

Hinterachse

Es geht an die Hinterachse!

Nach dem Motor war die Hinterachse das schwerste Teil, welches wir an unserem Mercedes Benz O302 demontiert haben. Die Achse und die dazugehörigen Anbauteile haben wir gereinigt bzw. sandgestrahlt, anschließend grundiert und lackiert.

Großes Glück hatten wir bei den Buchsen und Wellen. Diese waren, Dank der geringen Laufzeit, in sehr gutem Zustand und mussten nicht erneuert werden. Reinigen und frisch einfetten reichte vollkommen aus, um diese wieder in einem neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

Die größte Schwierigkeit beim wieder Einbau war das Ausdistanzieren der Hinterachse mit den Einstellscheiben. Nach drei Versuchen hatten wir ein für uns und den Ausbilder zufriedenstellendes Ergebnis und die Hinterachse war wieder an Ort und Stelle.

 

– Dein Azubi-Projekt Team

Du möchtest immer Up-to-Date bleiben und keinen Beitrag von uns verpassen?
Folge uns doch auf Instagram unter: www.instagram.com/azubi.projekt.kessel
oder der offiziellen Facebook-Seite der KESSEL AG.

 

„Historische Fahrzeuge bewegen und erhalten, Wissen weitergeben.“ – Barcamp 07.09.2019

Barcamp. Was kann man sich denn darunter vorstellen? 

Ein Barcamp ist nichts anderes als eine Art offen gestaltete Konferenz. 
Am Samstag den 07.09.2019 waren wir eingeladen, an einem Barcamp mit dem Thema „Historische Fahrzeuge bewegen und erhalten, Wissen weitergeben.“ in Berlin teilzunehmen. 

Aufgrund unseres Messebesuches der Retro Classics im März diesen Jahres hatten wir die Ehre, an solch einer Veranstaltung teilzunehmen, da hier ein Journalist auf uns aufmerksam geworden ist.

Aus diesem Grund haben wir uns zu viert am Freitag Mittag auf den Weg nach Berlin gemacht. Vorab haben wir uns natürlich bestens vorbereitet. Wir haben einen Flyer, passend zu dieser Thematik, erstellt und uns auch Gedanken um eine PowerPoint Präsentation gemacht, welche wir vor den Barcamp-Teilnehmern präsentieren möchten. 

Nach den letzten Vorbereitungen für das Barcamp am 07.09.2019.

Samstag 09:00 Uhr – wir machten uns auf den Weg zur Berliner Remise – dem Veranstaltungsort des Barcamps. 
Um 10:00 Uhr war offizieller Beginn und der Veranstaltungsraum war mit circa 30 Teilnehmern gefüllt.
Diese waren zum Teil Journalisten, Mitarbeiter des TÜV’s, Oldtimer-Liebhaber oder betreuen ein Projekt, welches auf Basis von Oldtimer entstand. Wie zum Beispiel das „Projekt“ der Lebenshilfe Gießen. Diese veranstaltet Jährlich eine Oldtimer-Really für behinderte Menschen mit dem Namen Lebensfreude-Really. (Link zu diesem Prospekt: https://www.oldtimerspendenaktion.de/lebensfreude-oldtimerrallye.html

Wir haben einige weitere spannende Projekte vorgestellt bekommen, welche uns sehr begeistert haben. 

Wir denken, dass unser Projekt bei allen Beteiligten gut angekommen ist – wiederum andere waren wirklich begeistert. Wir haben allen Teilnehmern aufgezeigt wie wir unseren Oldtimer bewegen wollen – wir wir unseren Oldtimer erhalten wollen und natürlich wie wir Wissen weitergeben. 

Wir sind froh, immer neue Kontakte knüpfen zu können und sind uns sicher, dass wir weitere Menschen für unser Projekt begeistern konnten.